ALLE INFOS AUF EINEN BLICK

› Unterrichtsort

Michaeli Schule Köln
Freie Waldorfschule
Vorgebirgswall 4–8
50677 Köln

› Dauer & Zeiten

  • Weiterbildungsdauer 2,5 Jahre
  • Dienstagabend, 18.00–21.30 Uhr
  • 8–10 Wochenenden (Freitagabend und Sonnabend) pro Jahr
  • eine Blockwoche pro Jahr

› Gebühren

Monatlich 120 Euro. Die Fortbildung ist qualifiziert als berufliche Weiterbildung im Sinne des Förderprogrammes NRW Bildungsscheck.

Nächster Seminarbeginn: 25. und 26. Januar 2019
Bewerbungsgespräche jederzeit möglich.

› Voraussetzungen

Für Lehrbewilligung in NRW: Meisterabschluss in einem Handwerk oder ein abgeschlossenes Lehramtsstudium oder ein dem Staatsexamen gleichwertiger Abschluss.

Bei Genehmigungs- und Anerkennungsfragen kontaktieren Sie sekretariat@waldorf-nrw.de mit dem Betreff „Frage zur Unterrichtsgenehmigung”.

› Praxisfeld

Hospitationen, Praktika, Coachingprozesse (Vorbereitung und Präsentation einer Unterrichtssequenz, Reflexion in der Gruppe), Hausarbeiten und Berichte sind Teil der Weiterbildung.

› Abschluss

Voll-Zertifikat oder Teilnahmebestätigung, anerkannt vom Bund der Freien Waldorfschulen und allen Waldorfschulen weltweit.

»Wir müssen uns Zeit nehmen, wenn wir Gutes erreichen wollen: Gutes und Gedeihliches für die Seele. Die Zeit, die wir auf eine Sache verwenden, ist der Maßstab unserer Liebe zu ihr. Zeit = Liebe«

Hugo Kükelhaus

› Hospitation

Die Hospitation soll möglichst vor Seminarbeginn in einer Waldorfschule Ihrer Wahl durchgeführt werden. Die Dauer beträgt eine Woche.

Ziele der Hospitation sind:

  • Prüfung der Berufswahl und kritische Selbstbefragung
  • ggf. Entscheidungshilfe für das weitere Studium finden
  • Verständnis für die Komplexität des schulischen Geschehens in fachlicher, pädagogischer und organisatorischer Hinsicht entwickeln
  • Unterricht als Beziehungsgeschehen zwischen Lehrenden und Lernenden beobachten

› Praktikum

Das Praktikum sollte am Ende des ersten, spätestens in der ersten Hälfte des zweiten Studienjahres stattfinden und mindestens 60 Unterrichtsstunden (ja nach den individuellen Möglichkeiten) umfassen.

Es sollten während dieser Zeit mehrere Unterrichtsstunden oder Unterrichtssequenzen in Absprache mit dem betreuenden Fachlehrer vorbereitet, geplant und durchgeführt werden. Zwei Unterrichtsstunden müssen mit dem betreuenden Lehrer ausführlich reflektiert werden. Außerdem sollte das Praktikum eine Kinderbetrachtung bzw. eine vergleichende Beobachtung zweier Kinder enthalten.

Ein schriftlicher Praktikumsbericht sowie eine schriftliche Kinderbetrachtung sind zum Abschluss des Praktikums vorzulegen (Umfang insgesamt 12–15 Seiten).

› Abschlussarbeit

Die Abschlussarbeit besteht aus einem frei gewählten Thema, das aus der Pädagogik oder einem anderen wissenschaftlichen bzw. künstlerischen Fach stammen kann. In den beiden letztgenannten Fällen muss der Bezug zur Pädagogik jedoch immer deutlich erkennbar sein. Die Abschlussarbeit hat einen Umfang von 25–30 Seiten.

Lehrerseminar für Waldorfpädagogik Köln | c/o Freies Bildungswerk Rheinland | Luxemburger Straße 190, 50937 Köln | Impressum | Datenschutz